Tempo_Dink
renk. in Aktion

In Gedenken an Hrant Dink

Diesen Monat gedenken viele dem armenischstämmigen Journalisten und Menschenrechtsaktivisten Hrant Dink, dessen Ermordung auf offener Straße in Istanbul bis heute Fragen aufwirft. Hier findet ihr eine kleine Zusammenfassung der damaligen Ereignisse um Hrant Dink und einige Gedenkveranstaltungen in Deutschland zum Jahrestag der Ermordung des Intellektuellen.

Hrant Dink, türkischer Staatsbürger armenischer Abstammung, wurde am 19. Januar 2007 auf offener Straße in Istanbul erschossen. Er war Herausgeber der zweisprachigen armenischen Wochenzeitung Agos und war insbesondere für seine Kritik an der türkischen Regierung in Hinblick auf Themen wie die offizielle Geschichtsschreibung über die Massaker an den Armeniern 1915 bekannt geworden. Immer wieder wurde er Opfer von Anschlägen und Gewalt. 2005 wurde er schließlich wegen „Verunglimpfung des Türkentums“ in einer Publikation zu einer Haftstrafe von fünf Monaten auf Bewährung verurteilt.

Dink

Foto: TEMPO Turkey

Dem Mörder von Dink wurde ein halbes Jahr nach der Tat der Prozess gemacht, allerdings fand dieser unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, weil der Hauptangeklagte noch nicht volljährig war. Im Juli 2011 wurde der Angeklagte dann nach Artikel 82 des türkischen Strafgesetzbuches zu einer Haftstrafe von 22 Jahren und zehn Monaten verurteilt. Dennoch sind viele Experten und auch die Familie von Dink nicht zufrieden mit dem Ausgang der Prozesse und fordern eine weitere Investigation zu den Hintergründen der Tat. Laut Recherchen von Amnesty International wussten die Sicherheitsdienste zum Zeitpunkt seiner Ermordung von den Mordplänen und standen wohl sogar mit den Tätern Kontakt, dennoch verhinderten sie den Mord nicht.

Immer noch fordern viele eine vollständige Untersuchung der Handlungen aller staatlichen Einrichtungen und Beamten, die mit dem Mord in Verbindung gebracht werden. Der Fall ist daher höchst aktuell in der Debatte um Rechtsstaatlichkeit in der Türkei und stellt zusammen mit anderen unaufgeklärten Morden die Unabhängigkeit der Justiz der Türkei in Frage.

Alle Gedenkveranstaltungen auf einen Blick:

Berlin, 19.01.2016
KUNDGEBUNG am Kottbusser Tor, 19 Uhr, weitere Informationen hier.

MUSIKALISCHE LESUNG auf englisch und deutsch, 20.30 (Eintritt frei)
mit Muammer Ketencoğlu, Stepan Gantralyan, Mareike Beykirch, Mehmet Yılmaz und Deniz Utlu
Studio R, Hinter dem Gießhaus 2, 10117 Berlin
Mehr Informationen hier.

Köln, 17.01.2016
GEDENKVERANSTALTUNG zum 9. Todestag des armenischen Journalisten Hrant Dink

Anschließende Podiumsdiskussion mit PETROS MARKARIS, Schriftsteller | KARIN KARAKAŞLi, Redakteurin der armenisch-türkischen Wochenzeitung Agos | DOĞAN AKHANLI, Schriftsteller | DR. RAFFI KANTIAN, Publizist | Musik: STEPAN GANTRALYAN & MAURICIO ALMANZOR | Moderation: Lale Konuk
Eintritt: 5€
Mehr Informationen hier.